Mshomoroni Slum Life

Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life
Claudia Greiner Mshomoroni Slum Life

“Das wahre Leben eines Kenianers zu erleben ist wirklich eine Herausforderung meiner Denkweise, besonders als Deutsche. Es gibt viele Dinge die ich einfach nie verstehen werde. Warum Leute das wenige Geld, dass sie verdienen auch noch misswirtschaften. Ich frage mich was deren Priorit√§ten und Wichtigkeiten im Leben sind. Es ist eine Parallelwelt in der sie Leben. Im Fernsehen sehen sie das gehobene westliche Leben, aber in Realit√§t sind sie weit davon entfernt in diesem Komfort zu leben. Manchmal scheint es so, als ob die Leute gerne leiden, um sich keine M√ľhe geben zu m√ľssen, h√§rter zu arbeiten als nur zu √ľberleben. Viele sehen sich als Opfer. Ich denke jedoch, dass das die falsche Sichtweise ist, um Selbstmitleid zu erfahren. Jeder hat eine Vergangenheit und hat die Last zu tragen, jedoch hat man eine Wahl wie man es annimmt, ob man lieber etwas √§ndert oder weiterhin bevorzugt zu leiden.”

“Egal mit wem man spricht, Geld kann man nie genug haben. Ich glaube die L√∂sung liegt woanders.¬†
Jemand hat hart f√ľr seinen Wohlstand gearbeitet, sei es du selbst oder deine Vorfahren in der Vergangenheit.¬†Kein Geld ist je vom Himmel gefallen, wir m√ľssen alle aufstehen und es verdienen.”